Freitag, 16. Januar 2015

[Rez(ept)ension] "Die Rockstar-Reihe 02: Blind Date mit einem Rockstar" von Teresa Sporrer


Band 2 einer Reihe aus 8 Bänden, welche von der Autorin Teresa Sporrer geschrieben und vom Carlsen Impress Verlag veröffentlicht wurde. Das Buch ist als E-Book für einen Preis von 3,99€ und als Taschenbuch für einen Preis von 9,99€ erhältlich und umfasst als Taschenbuch 304 Seiten. Bislang sind 5 Bände erschienen. Band 6,7 und 8 erscheinen 2015.
Achtung Spoiler!


Wenn sich Serena einer Sache ganz sicher sein kann, dann dieser: Rockstars sind allesamt Schweine! Ok, vielleicht hat die Sache zwischen ihrer Freundin Zoey und Acid ein Happy End gehabt, aber das war ja mal eine totale Ausnahme. Ganz anders sieht es mit seinem Bassisten Simon aus, der ihr nicht nur rein sportlich immer wieder das Herz bricht, sondern auch gerne so tut, als ob er sie nicht kenne. Mag sein, dass er wie ein junger Gott aussieht mit seinen hohen Wangenknochen, den galant geschwungenen dunkelbraunen Haaren und verboten grünen Augen, sein Charakter ist trotzdem so schwarz wie der Teufel selbst. Da hilft nur eins: Ablenkung! Denken zumindest ihre besten Freundinnen, die ihr eifrig ein paar Blind Dates organisieren. Nur leider hat niemand damit gerechnet, dass Simon da bald mit von der Partie ist…


Band 2: „Es war einmal vor langer, langer Zeit in einem weit entfernten Königreich, da lebte eine wunderschöne Prinzessin.“ (Seite 4)

 

Nachdem mich Band 1 so überraschend begeistern konnte, sind meine Erwartungen an Band 2 natürlich gestiegen! Serena war mir im ersten Band schon sympathisch, deswegen erwarte ich hier eine kleine, wenn auch verrückte Liebesgeschichte, weil Serena einfach Serena ist.


Band 2 ist vom Cover hier leider nicht so schön gestaltet wie sein Vorgänger. Das Format wird beibehalten: Das Plektrum als Titelhalter und ein Ausschnitt eines Rockstars. Allerdings stört es mich, dass hier nur ein Kopf abgebildet ist. Das könnte ja sonst wer sein. Die Farben gefallen mir jedoch sehr gut.


In Band 1 wurden wir in die Welt rund um die Rockstars und Zoeys Mädchenclique eingeführt. Diese Einführung fiel somit schon einmal für Band 2 weg und wir kennen schon alle recht gut.

In diesem Band spielt Zoeys Freundin Serena die Hauptrolle. Serena mochte ich als Zoeys Freundin in Band 1 am Meisten, da sie eine besondere Eigenart hat: Sie redet von sich in der 3.Person. Was einige sicherlich nicht so prickelnd finden, habe ich hier als äußerst amüsant erlebt. Auch im Buch wird gut dargestellt, dass diese „Macke“ für ihre Freundinnen absolut nichts anstößiges ist, aber die Autorin gibt sehr wohl Einblicke auf die Vorurteile der anderen Menschen. Das hat mir sehr gut gefallen! Auch schwierige Themen sollten in Jugendbüchern angesprochen werden, deshalb Daumen hoch!

Serena muss man einfach liebhaben. Sie ist keine solche Kratzbürste wie Zoey, sondern einfach nur liebenswürdig mit ihrer schrägen Art und ihrem ausgeprägten Humor. Ich konnte mich sehr gut in ihre Figur hineinversetzten, nur zum Ende hin war es dann etwas zu chaotisch für mich.

Serena trifft in diesem Band auf Simon. Simon, ihr erster Freund, welcher sich scheinbar überhaupt nicht an sie zu erinnern scheint. Sie haben eine gemeinsame Vergangenheit, die vor 5 Jahren ihren Anfang nahm und dann rasch durch einen Umzug von Simon ihr Ende nahm. Jedoch hat er Serena sehr geprägt und verändert, wenn auch verletzt und so verheimlicht Serena erst einmal wer sie ist und welche Vergangenheit sie verbindet. Dies fällt ihr anfangs nicht so schwer, da sie sich auch optisch stark verändert hat, aber im Laufe der Geschichte wird aus ihrer Wut und Enttäuschung noch etwas anderes. Und auch Simon ist natürlich nicht doof und ahnt natürlich etwas.

Auch hier ist der Ausgang der Geschichte von Anfang an geprägt, aber es geht nicht so einfach wie bei Zoey und Alex. Serena und Simon haben nämlich diese gemeinsame Vergangenheit, welche es ihnen nicht gerade leicht macht. Gegen Ende der Geschichte, bis endlich beide zu ihren Gefühlen stehen, ist es ein weiter und schwerer Weg. Nicht nur für das Paar, sondern auch für den Leser. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt der Geschichte: Das Ende war für mich zwar gelungen, aber der Weg dorthin war anstrengend, da sich Serena um ihre Gefühle selten klar ist. Viele Missverständnisse behindern zudem den schnellen Weg zum Glück und man möchte die Beiden manchmal einfach schütteln, damit sie über ihren Schatten springen.


Ich mochte Band 2 und ganz besonders der Wechsel des Hauptcharakters war sehr gut umgesetzt. Man erfuhr nicht nur Serenas und Simons Geschichte, sondern auch noch was mit den Personen der Band/ der Clique geschahen. So ist zwar ihre Liebesgeschichte in sich abgeschlossen, aber im Hintergrund geht das Leben natürlich weiter und das wurde hier schön realistisch dargestellt, sodass man die langfristige Entwicklung einzelner Beziehungen im Auge behalten konnte. Dieser Band von mir 4 von 5 Cookies, wegen dem wirren Ende, dies war jedoch der einzige Kritikpunkt.



Ich möchte mich ganz herzlich bei Teresa Sporrer für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe