Montag, 7. Dezember 2015

[Alt-Rez(ept)ension] "Rockstar 05- Der Rockstar in meinem Bett" von Teresa Sporrer


Dies ist der fünfte Band einer 8-bändigen Reihe, welcher am 04.12.2014 beim Impress Verlag erschienen ist und von der Autorin Teresa Sporrer geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 363 Seiten bei einem Preis von 3,99€.


Sie wird auch »Die Eiskönigin« genannt und das nicht zu Unrecht: Ellen Kramer hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ihr verschwitzte Rockstars und wahllose Liebesaffären mehr als nur zuwider sind. Dumm nur, dass sie während ihres Aufenthalts in Amerika feststellen muss, dass ausgerechnet ihre beiden Geschwister Ian und Zoey in genau diesen Kreisen verkehren. Noch dümmer, dass sie sich in einer Nacht der Schwäche in den Armen des gefeierten Gitarristen Brandon wiederfindet. Zurück in Europa liegt das jedoch weit hinter ihr – denkt sie zumindest, bis Brandon auf einmal vor ihrer Tür steht…


„»Noch ein Gläschen Wein, Ellen?«, fragte mich Brandon und tippte mein leeres Glas mit dem Zeigefinger an.“

 

Nach dem letzten Band sind meine Erwartungen ein ganz klein wenig gedämpft. Ich freue mich allerdings darauf Ellen alias die Eiskönigin endlich besser kennen zu lernen. Ist sie wirklich so, wie sie sich gibt? Oder doch ganz anders? Bald werde ich es erfahren und ehrlich gesagt brenne ich schon darauf wie es weitergeht!


Das Cover ist dieses Mal überwiegend in Grün gestaltet und nur ein leicht rosafarbener Nebel umhüllt die Beine eines Rockstars. Der Rockstar, wahrscheinlich Brandon, spielt eine E-Gitarre und steht und seitlich zugewandt. Ich mag das Cover wieder viel lieber als das Cover des Vorgängers.


Dieses Mal wird die Geschichte aus der Perspektive von Zoeys ältere Schwester Ellen erzählt, die wir ja bereits im vierten Band etwas besser kennen lernen ‚mussten‘. Im Prolog erfahren wir, wie Ellen von Brandon abgefüllt und bricht daraufhin wegen ihrem vermurksten Leben in Tränen aus. Brandon nutzt diese Situation und bietet ihr eine Nacht ohne Sorgen. Am nächsten Morgen ist sie vollkommen geschockt von ihrem Kontrollverlust und tritt die Heimreise nach Österreich an.

Die Ereignisse spielen wieder in Österreich. Besonders lustig, wenn der Spruch „Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas“ so auf die Schippe genommen wird, denn Brandon denkt gar nicht erst daran in Vegas zu bleiben bzw. ihre Vegas-Nacht zu vergessen und einfach nicht in Ellens Leben zu platzen! So kommt es wie es kommen muss: Ian möchte Natalie seinen Eltern vorstellen und bei der Gelegenheit kommen nicht nur Natalies Eltern mit, sondern auch gleich noch Brandon!

Ich war davon überzeugt, dass dieser Teil der Reihe mir am Wenigsten gefallen würde, eben weil Ellen die Hauptrolle spielt und dazu noch der Womanizer Brandon? Nein Danke! Allerdings musste ich meine Meinung ziemlich schnell wieder revidieren, denn die „Eiskönigin“ taut in diesem Band immer weiter auf und so entdecken wir im Schneematsch ja doch noch ein Herz. Okay, nicht ganz so dramatisch. Im Laufe der Geschichte lernt der Leser Ellen unumgänglich besser kennen, da die Geschichte aus ihrer Perspektive erzählt wird. Schnell stelle ich als Leserin fest, dass ich Ellen ziemlich Unrecht getan habe, denn so schlimm wie sie sich immer gibt ist sie gar nicht. Ich konnte sie sogar nach einer gewissen Zeit verstehen, was jetzt nicht heißen soll das ich alles gut finde, was sie ihren Geschwistern angetan hat bzw. wie sie immer versucht die Menschen um sich herum nicht an sich heran zu lassen. Ausgerechnet Brandon, ein ganz besonderes Exemplar eines Rockstars wie er im Buche steht, schafft es die Eiskönigin aufzutauen. Brandon hat also auf jeden Fall auch seine guten Seiten, obwohl er ja manchmal ganz schön… frech sein kann.

Wiedermal hat es die Autorin geschafft eine neue Geschichte zu erzählen und dennoch nicht ihre altbekannten Charaktere zu vernachlässigen. Zudem finde ich, dass die Rockstar-Geschichte deutlich an Reife gewonnen hat, was unter anderem an den älteren Protagonisten lag. Natürlich besticht auch dieser Band wieder mit Originalität, Humor, Sarkasmus und aufgeweckten Charakteren, aber deutlicher als zuvor kommen nun auch ernstere Seiten zum Schwingen. Nicht nur Ellen macht also eine deutlich positive Charakterentwicklung durch, auch hatte ich das Gefühl Zoey& Co. würden auch erwachsener werden. Trotz allem ist der Schreibstil wieder locker leicht, geprägt von mehr Tiefe und dennoch dem unverwechselbar bissigen Schlagabtausch der Protagonisten.

Mein einziger Kritikpunkt ist eigentlich wenig beachtenswert, vor allem da Ellen den Beruf der Lehrerin eigentlich nie wirklich wollte, sondern nur durch ihre Eltern ergriffen hat. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen wie jemand sich so lange durch ein Studium quälen kann UND dann aber auch noch hervorragende Noten darin erhält. Zudem will ihr Großvater sie als Direktorin seiner Schule einsetzten- geht das überhaupt? Immerhin ist Ellen gerade einmal 23, schon fertig mit allem und dennoch ziemlich planlos in der Szene mit Zoeys Klasse. Außerdem erinnert mich die Weitergabe des Direktoramts dann doch sehr an die Weitergabe eines Königtitels in der Monarchie.


Die Eiskönigin und der Womanizer schaffen es doch tatsächlich in diesem Band in mein Herz zu schmuggeln. Beides waren zu Beginn der Serie keine Sympathieträger für mich und trotzdem hat die Autorin es geschafft, dass sich meine Meinung zu den Zweien um 180 Grad gedreht hat. Wer die anderen Rockstarbände bisher mochte wird diesen Teil sicher lieben! Besonders für Ellen Antisympathisanten lohnt sich ein Kauf definitiv. Ich vergebe somit 4,5 Cookies und kann gar nicht anders als den nächsten Band herbeizusehnen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe