Donnerstag, 11. Februar 2016

[Blogtour] "Lillian" - Tag 4: Übers Schreiben schreiben


Willkommen zum 4.Tag der "Lillian"-Blogtour!

Gestern durftet ihr bei Janine von Büchersüchtiges Herz³ ein Charakterinterview lesen, heute erfahrt ihr hier bei mir in einem Interview mit der Autorin spannende Dinge und morgen geht es bei Amelie von Amelies Rezensionen mit einer Vorstellung der Charaktere weiter.

______________________________________________________________________________________________________________________

Willkommen zum Interview, liebe Felicitas, liebe Leser ♥!
Felicitas: Hi :) Dankeschön, dass ich heute bei dir Zuhause sein darf ♥.

Ich: Felicitas Brandt- was für eine Autorin steckt hinter diesem Namen?
Felicitas: Was genau ich für eine Autorin bin, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, kann man das irgendwo testen lassen? Ich liebe einfach Geschichten und liebe es sie auch selber zu erzählen und zu formen. Jedenfalls versuche ich das, hin und wieder entwickeln die bei mir auch mal ein Eigenleben =D.
Ich möchte Menschen zum Lachen und zum Weinen bringen, möchte, dass sie meine Figuren genauso gern haben können wie ich es tue und dass sie für eine Weile aus dem Alltag in eine meiner Geschichten fliehen können :).

Ich: Erzähl uns doch mal wie du zu Impress kamst und wie Lillian zu dir gefunden hat.
Felicitas: Das war mehr Glück als Verstand =D.
Geschrieben habe ich schon eine ganze Weile und dann hat eine Freundin mich auf Anthologie Ausschreibungen gestoßen. Da habe ich dann hier und da mal bei einer Ausschreibung mitgemacht und tatsächlich auch Zusagen bekommen ♥. Über tausend Ecken bin ich dann auf der Seite hierschreibenwir.de gelandet, wo es immer ziemlich coole Aktionen gab und da hab ich dann diese Ausschreibung von Impress gefunden.

Du wünschst Dir nichts sehnlicher, als dass endlich Dein eigener Roman erscheint? Hier kommt Deine Chance! Hast Du die Fähigkeit, in kurzer Zeit eine mitreißende Liebesgeschichte zu verfassen? Genauer gesagt: in weniger als zwei Monaten?? Dann ist dieser Wettbewerb genau das Richtige für Dich!
Dein Roman sollte sich um das Thema “Valentinstag“ drehen und aus der Perspektive eines 17-jährigen Mädchens erzählt werden. Alles andere steht Dir frei – auch, ob Du lieber ein realistisches Mädchenbuch oder einen Fantasyschmöker schreibst. Beides ist willkommen. 

Und ich hab das gelesen und dachte mir noch „Wie krass ist das denn, kann man das überhaut schaffen? Hey aber es ist Carlsen, das wäre schon ultra cool. Aber das schaffst du niemals zeitlich, wie soll das gehen? Mh ich könnte meine Überstunden aufbrauchen und total den Schreibmarathon machen. Aber das ist verrückt. Aber verrückt ist toll.“ Am nächsten Tag habe ich angefangen, eine Woche später war ich mitten in der Geschichte und kam noch ansprechbar. Am 14.11.2013 war der Einsendeschluss und ich habe vier oder fünf Minuten vor Mitternacht am 13ten auf Senden gedrückt. Dann begann das Warten und Zittern und Hoffen und am 22.11 kam diese Mail:


Wir waren grade im Kino, ich glaube in Panem und meine Freundin, die neben mir saß hat vermutlich immer noch blaue Flecken, so doll hab ich sie vor Aufregung gekniffen =D. Ich konnte es immer noch nicht wirklich glauben, aber dann kam am 03.12 die endgültige Zusage und plötzlich war ich in so einer crazy impressAutoren Gruppe, wo alle so mega nett waren und mein Leben in der Impress Familie begann ^-^.

Ich: Zuerst war „Lillian- Zum Glück gibt’s die Liebe“ nur als Einzelband geplant und inzwischen gibt es drei Bände. Wie kam es dazu?
Felicitas: Tatsächlich kenne ich Lillian, Dean, Steven, Bill und Mia schon sehr lange, sie waren meine allerersten Charaktere, über die ich je geschrieben habe und ich konnte mir schon am Ende des ersten Lillain Bandes vorstellen noch viel mehr Zeit nicht nur mit ihnen, sondern auch mit Luca und Tracy und den Anderen zu verbringen. Und als dann im Sommer der Verlag gefragt hat, ob ich Lust hätte noch etwas zu machen, habe ich direkt gefragt, ob ich einen weiteren Band von Lillian schreiben dürfte und habe direkt das okay bekommen ♥. Band zwei war dann so lange, dass er halbiert wurde und zack war es eine Trilogie :).

Ich: Man munkelt der Titel für Lillian war nicht immer dieser?
Felicitas: Ja das ist richtig. Der Titel mit dem ich mich beworben hab war „Musik und ein kleines Stück vom Glück“. Das ist ein Zitat aus Disneys Aristocats. Und ich fand es passend, weil doch alles mit Musik angefangen hat :). Aber das ist auch ein arg langer Titel und dann wäre vom Cover vermutlich nichts mehr übrig geblieben =D.


Ich: War das Ende von Anfang an so geplant oder hast du da noch was geändert? Und wenn ja: Was?
Felicitas: Ja, wir haben noch etwas geändert, um am Ende noch einmal einen richtigen Showdown zu haben. Im Original hat alles während des Balls geendet, also in der jetzigen Version nach Kapitel 26. Ich bin aber sehr froh, dass ich weiter schreiben durfte und meine „Jungs“ noch einen großen Auftritt als Retter bekommen haben ♥.
Tesh hätte es in der alten Version auch nicht gegeben und auch den Geheimgang nicht oder den *piep* in der Schule und die *piiiep* von Luca und überhaupt wäre alles sehr ... rosa gewesen und deshalb bin ich schon froh, dass der Verlag Lust auf mehr hatte :).
Gespoliert wird heute mal nicht, das müsst ihr schon selber lesen ^-^ !

Ich: Wie viel Wahres steckt in den Lillian-Büchern? Und wieviel von dir in deinen Figuren?
Felicitas: Ich baue immer wieder Sachen aus der Realität ein. Das Sulivanne Anwesen gibt es zum Beispiel wirklich, es heißt zwar nicht so, aber es sieht genauso aus, wie im Buch und ich grinse jedes Mal wie bekloppt, wenn ich daran vorbei fahre. Auch den Musiker in der Fußgängerzone und das abgesagte Konzert gab es. Das Ganze erste Kapitel ist eigentlich fast genauso passiert, wie es da steht. Die Brücke auf der Tracy angegriffen wird hat auch ein reales Vorbild und das Schulschwimmbad genauso.
Und in den Figuren, also Lillian hat ihre Zucker- und Buchsucht definitiv von mir und das Bill gerne kocht und backt, ist auch ein bisschen auf mich zurückzuführen. Wenn ich eine Schreibkrise habe, fange ich eigentlich immer an zu backen, im Büro wird dann schon direkt gefragt, was denn los ist. Der Tollpatsch in Steven ist auch von mir und Mia ist einer sehr guten Freundin von mir nachempfunden.

Für die die Bücher kennen: Die Szene, wo Tracy ein ungeplantes Loch in ihrer Strumpfhose kurzerhand mit Edding übermalt, die ist auch wirklich so passiert, das war eine Freundin von mir =D. Cri und Ann gibt es ebenfalls wirklich, wobei ich hier mit den Namen etwas geschummelt habe. Ich baue gerne reale Leute ein, weil die dann für etwas stehen, so wie Cri und Ann eben für zwei richtig gute Freundinnen :).

Ich: Hand auf’s Herz: Was ist dein Lieblingscover der Lillian-Reihe?
Felicitas: Oh weh das ist schwierig! Ich liebe das Cover von Band I total, das Mädchen darauf ist so hübsch und diese Andeutung im linken Auge ist einfach genial ♥. Aber ich mag auch die Darstellung von Luca im dritten, dass er nur so angedeutet ist und die Vertrautheit, die das Bild trotzdem ausstrahlt. Es ist also sehr schwer, aber wenn es wirklich sein muss, dann wähle ich Band 1 :).


Ich: Eine wirklich fiese Frage: Dean oder Luca? Luca oder Dean? Ja, du musst dich entscheiden!
Felicitas: Ihr seid doch echt gemein =D. Das ist voll schwierig! Aber ich würde Dean wählen denke ich :). Immerhin ist er der Schatten des Königs und der Beschützer der Prinzessin ^-^. Aber Luca kann Gitarre spielen, das ist fast genauso gut =D. Und was Beide für Lillian auf sich nehmen ... *hach*

Ich: Wir Leser dürfen uns über ein Spin-Off mit Tracy freuen. Hat sie in deinem Kopf so lange randaliert bis du ihre Geschichte niedergeschrieben hast oder wie war das?
Felicitas: Ja eigentlich war das ziemlich genau so =D. Sie hat mich einfach nicht losgelassen. Ich musste die ganze Zeit darüber nachdenken, was wohl aus ihr wird, jetzt wo Lillian weg ist und nachdem Brian sie so verletzt hat. Ich wollte das nicht so auf sich beruhen lassen, sie war eine zu große Person um sie jetzt einfach im Regen stehen zu lassen. Ich wollte unbedingt eine eigene Geschichte für sie und Pia, vom Verlag fand das gut und hat mich direkt unterstützt :). Und ich muss sagen, es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht diese Geschichte zu schreiben :).
Ich habe sie übrigens so geschrieben, dass ihr die Lillian Bücher dafür nicht kennen müsst, das war mir sehr wichtig!

Ich: Jeder hat diese Schublade wo unveröffentlichte Erstlinge rumdümpeln. Welche Geschichte hast du als geschrieben aber nie veröffentlicht und warum?
Felicitas: Erwischt! Ich habe Die Geschichte von Lillian schon einmal aufgeschrieben. Als allererstes. Es ist irrsinnig lang und ohne jegliche Ahnung, von Kapitel Aufbau und Absätzen und überhaupt, eben das was dabei rauskommt, wenn man einfach drauf los schreibt. „Damals“ hat Lil sich nicht in einen Menschen verliebt, sondern in einen Vampir. Das hat aber ungefähr für genauso viel Trubel gesorgt, wie die Sache mit Luca. Und es gab keine Tracy, sondern eine Samy und die war in Wirklichkeit gar kein Mensch. Ich konnte es leider nicht einfach umschreiben, weil das nicht in die Zeichenzahl der Ausschreibung gepasst hätte, daher habe ich mich für eine Vorgeschichte entschieden und den ersten Lillian Band geschrieben. Deswegen auch das ursprüngliche Ende, wo sie am Schluss weggeht. Ich hatte vorgehabt, wenn das Buch gut läuft, das alte Script zu überarbeiten und Impress anzubieten. Aber Luca ist mir zu sehr ans Herz gewachsen und Tracy auch, ich konnte sie nicht einfach ersetzten. Die Geschichte hat sich eigentlich von ganz alleine weiter entwickelt und was aus meinem SchubladenScript werden wird, das weiß ich momentan selber noch nicht genau.
Vorschläge? ^-^

Ich: Was planst du für deine Bücher-Zukunft? Dürfen wir uns bald auf etwas Neues von dir freuen?
Felicitas: Das will ich doch sehr hoffen ♥. Ich habe noch einen Stapel Ideen hier liegen und eine ist schon in Richtung impress unterwegs :). Für 2016 habe ich mir vorgenommen endlich mal einen Einzelband zu schreiben, mit einem Ende, dass alle zufrieden stellt =D. Mal gucken, ob das klappt =D. Es fällt mir doch so schwer mich kurz zu fassen!

Ich: Dich kurz zu fassen fällt dir beim Schreiben also schwer? Gib es da noch etwas?
Felicitas: Namen. Ich bin ganz oft total unzufrieden mit den Namen. Den der Protagonistin weiß ich meistens ganz schnell, aber bei dem Kerl dauert es oft länger. Oder wenn es um Orte geht, wie ein Restaurant oder eine ausgedachte Stadt. Da brauche ich manchmal richtig lange, bis ich da den perfekten Namen gefunden habe.
Und Kussszenen finde ich schwer =D. Ich habe immer Angst, dass es zu schmalzig wird!

Ich: Wie gehst du beim Schreiben vor? Organisiert? Stück für Stück? Chaotisch? Planst du deine Geschichten/Bücher von Anfang an durch oder kommen dir die Ideen teilweise auch erst während dem schreiben? Und setzt am Ende alle Teile zusammen?
Felicitas: Schreiben ist bei mir manchmal wie puzzeln =D. Es ist gerade am Anfang so, dass ich die ersten Seiten schreibe um den Einstieg zu haben und dann kommen Ideen zu Folgeszenen. Wie sie sich das erste Mal Fetzen, etwas, dass er sagen könnte, damit alle Herzen schmelzen, eine Szene wo man sie besser kennen lernt, sowas eben. Manchmal sind es ganze Seiten, manchmal ganze Sätze und die sammele ich dann in einem gesonderten Dokument um später darauf zurückgreifen zu können.
Die Geschichte entwickelt sich bei mir während des Schreibens. Meistens weiß ich, auf welches Ende ich hinaus will, aber was in der Mitte ist, das kommt einfach irgendwann. Die eine Szene fällt mir ein und daraus entwickelt sich die nächste. :)

Ich: Für alle die jetzt noch nicht genug haben, gibt es HIER noch eine Zusatzszene, die kurz nach der ersten Begegnung von Lillian und Luca spielt.


Dieser eine Moment, wenn sich alles verändert

„Alter!“ Ishiro schnipste vor dem Gesicht seines besten Freundes mit den Fingern. „Erde an Luca? Scottie, beam ihn wieder rauf!“
„Mh?“ Luca schreckte aus seinen Gedanken hoch und knockte Ishiro beinahe mit einer Kopfnuss aus.
Blitzschnell wich der dunkelhaarige Japaner zurück. „Alter, vorsichtig! Diese Züge sind Millionen wert.“ Er deutete mit einer affektierten Bewegung auf sein Gesicht und grinste dann breit. Sein Haar war mit einer Menge Gel in eine kunstvolle Form gebracht worden, von der Luca gar nicht wissen wollte, wie viel Zeit sie in Anspruch genommen hatte.
Luca schüttelte müde den Kopf und stützte die Ellenbogen auf den Tisch. Er hatte nicht die geringste Ahnung, wovon sein Freund in den letzten zehn Minuten geredet hatte. Eigentlich wusste er nicht einmal, ob es nur zehn Minuten gewesen waren. Er sah nach draußen. Der hellblaue Himmel hatte sich in ein tristes grau verwandelt, die Wolken schienen schwer von Schnee. Seine Großmutter hatte schon verkündet, dass es heute Nacht erneut schneien würde und er deshalb nicht so spät unterwegs sein sollte. Und bisher hatte sie sich nie geirrt. Auf den Dächern leuchtete noch der Schnee von der letzten Nacht, nur hier und da war die weiße Decke etwas von der Sonne angefressen worden.
Luca rieb sich über die Augen. Er war müde, der Tag war lang gewesen und würde auch sobald nicht enden. Aber gleichzeitig, fühlte er sich wie elektrisiert. Was genau war das heute gewesen? Eine Erscheinung? Eine Fata Morgana? Ein Scherz? Aber er hatte nirgendwo eine versteckte Kamera gesehen.
„Luca!“ Ishiro schlug ihm mit der flachen Hand ins Gesicht. „Jetzt reiß dich doch mal zusammen! Marie hat dir schon zwei Mal zugelächelt und du sitzt da und starrst ins Nichts, wie ein Geisteskranker.“
„He“, protestierte Luca und gab seinem Freund einen Schubs, dass der fast von seinem Stuhl kippte. „Was sollte denn das?“ Sie befanden sich im Rock´s, was nicht wirklich eine Keneipe, aber irgendwie auch kein Café war. Obwohl der Besitzer, das ganz anders sah.  Das Rock´s war ... anders. Eine Mischung aus allem. Aber sie spielten gute Musik und deshalb kam Luca gerne hier her. Letzten Monat hatte er mit seiner Band hier gespielt und das war ziemlich cool gewesen. Die Leute waren bei den Liedern richtig mitgegangen und Luca liebte nichts mehr, als wenn er auf einer Bühne stand und alles und jeder um ihn herum in der Musik aufging. Überall hier hingen alte Schallplatten an den Wänden und verschiedene Fotos zeigten Sänger bei ihren Auftritten auf der kleinen Bühne. Vielleicht würde sein Gesicht auch mal an dieser Wand hängen. Der Gedanke entlockte ihm ein Grinsen.
„Und jetzt grinst du auch noch wie ein Vollidiot“, zischte Ishiro und lenkte den Blick seines Freundes auf sich. In den schwarzen Augen spiegelte sich Unverständnis. „Was ist denn mit dir? An was denkst du?“
 „An ein Mädchen“, ertönte eine neue Stimme. Tracy, ihres Zeichens Ishiros Halbschwester und Lucas beste Freundin kam auf schwindelerregend hohen Absätzen, die man ebenso gut als Mordwaffe nutzen konnte, auf die zwei Jungs zu und lächelte breit. Sie trug ein undefinierbares Kunstwerk aus schwarzer Spitze und blutrotem Stoff, der zu der Farbe ihrer Fingernägel passte. „Luca denkt an eine dunkelhaarige Schönheit.“
Woher zum Henker, weiß sie davon?, schoss es ihm durch den Kopf.
„Hey Tracy“, sagte er möglichst locker. „Möchtest du was zu trinken?“
„Süß.“ Tracy lächelte breit. „Schau mal Bruderherz, der weiße Junge versucht abzulenken.“
„Du kannst niemanden weiß nennen, wenn du es selbst auch bist“, korrigierte Luca sie und verdrehte die Augen.
„Hast du grad die Augen in Richtung meiner Schwester verdrehte?“, knurrte Ishiro. „Ich werfe dich der Yakuza zum Fraß vor.“
„Oh Ishiro, lass uns von Mum und Dad eine Katze wünschen und sie Yakuza nennen“, jauchzte Tracy. „Dein Dad wird ausflippen.“
Stöhnend legte Luca die Arme auf den Tisch und vergrub den Kopf darin. Er liebte das ungleiche Geschwisterpaar, wie eine eigene Familie. Aber sie trieben ihn mit ihrer schrillen Art auch oft genug in den Wahnsinn. „Ihr habt euch gegen mich verschworen oder? Ihr wollt mich fertig machen.“
„Würden wir nie tun.“ Tracy glitt neben ihm auf die schmale Bank, gegenüber der zwei Stühle, die ihr Bruder besetzt hatte und tätschelte seinen Rücken. „Also, wer war die Schöne?“
„Ich weiß nicht, wovon du redest.“ Die Lüge brannte auf seiner Zunge, wie Asche. Und ob er das wusste. Genau diese Frage stellte er sich schon seit mehreren Stunden. Seit dieses Mädchen aufgetaucht war. Sie war zu ihm gekommen und hatte etwas Geld in die dafür bereit stehende Schale geworfen. Ihre Augen hatten das intensivste Grün, das er je gesehen hatte. Beinahe hätte er den nächsten Akkord verhauen. Dann war sie auch schon wieder weg gewesen. Den Ball, der ihm kurz darauf um die Ohren geflogen und sein mühsam erspieltes Geld in alle Richtungen hatte fliegen lassen, hatte er nicht kommen sehen. Ebenso wenig wie sie. Urplötzlich hatte sie neben ihm gekniet und ihm geholfen das Geld wieder einzusammeln. Als ihre Finger die seinen berührt hatten, hatte es sich angefühlt, als würde er einen Herzinfarkt bekommen. Schüchtern hatte sie ihn gebeten weiter zu spielen und war dann von jetzt auf gleich wieder verschwunden, zusammen mit einer rothaarigen Frau, die ihn ganz seltsam angesehen hatte.
Das Ganze war so absurd, dass er sich danach erst einmal einen Kaffee geholt hatte um auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen.
 Das Tracy von ihr wusste, hieß auf jeden Fall schon mal, dass er nicht halluzinierte. Das war doch ein Vorschritt.
„Erzähl keinen Quatsch, Süßer. Ich weiß alles. Von ihrer süßen Spende, den noch süßeren Blicken und, dass sie dann dein Kleingeld sortiert hat.“
Luca wurde gleichzeitig heiß und kalt. Seine Finger zuckten unruhig, er schloss sie fester um sein Glas und nahm einen tiefen Schluck. „Du hast das gesehen?“ Himmel, seine Stimme klang, als wäre er eine Woche singend und ohne einen Tropfen Wasser durch die Wüste gezogen.
„Nope, nur gehört. Ihr wurdet beobachtet.“
Er schüttelte den Kopf. Wie konnte es sein, dass etwas was eben erst geschehen war bereits die Runde bis zu Tracy gemacht hatte? „Es war gar nichts.“ Lügner!
„Ach nein? Warum wirst du dann rot, mh?“ Tracy lächelte wie eine Wölfin. „Erzähl!“
„Was?“
„Alles.“
„Du weißt es doch schon.“
„Ich will es aber von dir hören.“
„Kann mich mal jemand aufklären?“ Ishiro blickte verwirrt zwischen den Beiden hin und her. „Was ist passiert?“
Tracy nahm einen Schluck von Lucas Cola. „Da war ein Mädchen und sie ist Luca unter die Haut gegangen.“
Luca schüttelte den Kopf. „Sie war einfach nur freundlich.“
„Aha!“ Tracy klopfte triumphierend auf den Tisch. „Du gibt’s es also zu.“
„Du machst mich …“ Geschlagen berichtete er seinen Freunden in Kurzform, was sich zugetragen hatte. Tracy wirkte beeindruckt. „Okay und wie geht die Geschichte weiter?“
„Ja“, stimmte Ishiro zu. „Wer war sie?“
„Ich hab keine Ahnung.“ Luca hob betont gleichgültig die Schultern. In Wahrheit hätte er fast alles getan, um wenigstens ihren Namen zu erfahren. „Aber ...“
„Aber ...?“, wiederholte Tracy. „Ist da etwa noch mehr?“
„Ich hab sie später noch einmal gesehen.“
„Und?“
„Sie hat mir etwas zugesteckt.“
Ishiro pfiff so laut durch die Zähne, dass sich einige Gäste neugierig zu ihnen umdrehten. Luca wäre am liebsten im Boden versunken. „Sieh an, sieh an“, murmelte Tracy erfreut. „Und was genau war das?“
Er wusste genau, dass es ein Fehler war, trotzdem zog er den Zettel aus seinem Portemonnaie und legte ihn auf den Tisch. Sofort beugten sich die beiden ungleichen Geschwister darüber. „Also eine schöne Schrift hat sie nicht“, meinte Ishiro. „Aber Email Adresse ist mal was andere, als die langweiligen Handynummern.“
„Schreib ihr!“, befahl Tracy.
„Und was`“, fragte Luca und konnte die leise Verzweiflung nicht aus seiner Stimme verbannen. „Das ist doch Quatsch.“
„Luca Schatz, sie hat dir ihre Email Adresse gegeben und das heißt zwei Dinge. Erstens und das ist das Wichtigste: Sie will, dass du sie kontaktierst. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. Du hast nicht gefragt und sie hat dir den Zettel trotzdem gegeben. Das bedeutet etwas.“
„Klingt ein bisschen stalkerhaft“, warf Ishiro ein und Tracy wedelte ungeduldig in seine Richtung.
„Klappte Ishiro! Ich analysiere das jetzt. Ja okay, es ist ein bisschen stalkerhaft, aber irgendwie auch süß. Ich bin dafür wir geben ihr eine Chance.“
„Okay.“ Luca seufzte. „Und das zweite?“
„Sie scheint ein bisschen seltsam zu sein, weil sie kein Handy hat, aber das finden wir noch raus.“
„Prima“, lachte Ishiro. „Eine Stalkerin ohne Smartphone. Sonst noch was?“
Tracy zuckte die Schultern. „Normal groß, nicht gerade der beste Kleidungsstill, aber tolle Haare. Sie war ziemlich blass, sagt meine Quelle.“
„Vielleicht ein Vampir“, mutmaßte Ishiro. „Dann hätte Hollywood endlich einmal Recht behalten.“
„Sind nicht momentan eher Zombies in?“
„Ich bin da flexibel.“
„Hey Vampir würde passen, immerhin kannte sie diesen furchtbaren uralten Song den Luca gesungen hat.“
„Schon wieder Paradise?“
„Jep. Und sie hat es angeblich voll geflasht.“ Tracy klimperte übertrieben mit den Wimpern. „Sie hatte Herzchen in den Augen.“
„Na ein so alter Vampir, kann sie dann aber auch noch nicht sein.“
„Leute!“ Luca stöhnte entnervt. „Hört ihr euch eigentlich selber reden? Sie ist nur irgendein Mädchen.“ Lügner! „Was macht sie denn so besonders?“ Alles!, brüllte ihm eine innere Stimme ins Ohr.
„Du.“ Tracy musterte ihn und plötzlich war ihre Miene viel zu ernst für ihre Verhältnisse. „Dein Verhalten. Seit Juliet machst du um jedes Mädchen einen riesigen Bogen. Wenn sie mit dir flirten, bleibst du total kalt. Aber bei ihr nicht.“
„Ich ...“ Mehr brachte er nicht hervor. Der Gedanke an Juliet war so schmerzhaft, dass er am liebsten direkt die Flucht ergriffen hatte. Sie war es gewesen, seine erste große Liebe. Aber sie hatte anders empfunden, war gegangen und er war mit gebrochenem Herzen und lauter Erinnerungen zurückgeblieben. Es hatte sich angefühlt, als könnte er nie wieder glücklich werden. Seitdem mied er alles, was sich in sein Herz schleichen wollte, aus Angst, das nächste Mal wirklich zu zerbrechen und das war auch okay gewesen. Bis heute.
„Du sitzt hier und starrst ins Nichts, du stotterst, suchst Ausreden ... Du reagierst auf sie! Irgendwas hat sie gemacht und dich aus deinem Mädchen-Zombie-Status geholt. Und ich will wissen, was und wie und warum.“ Tracy stemmte die Hände in die Hüften. „Los schreib ihr!“
„Wie bitte?“
„Schreib. Ihr. Eine. Email.“ Sie betonte jedes Wort. „Lad sie ein.“
„Wohin denn?“
„Heute Abend.“ Ishrio schnipste mit den Fingern. „Das Konzert.“
„In der Schulsporthalle?“ Luca schüttelte ungläubig den Kopf. „Aber ...“
„Ja das ist perfekt!“ Tracy strahlte über das ganze Gesicht. „Es ist unverfänglich, aber irgendwie auch privat, immerhin wirst du da spielen. Es sind genug Leute da, damit es nicht zu intim wird, aber es gibt genug dunkle Ecken, falls du genau das willst. Und es kein Platz für so viele Gäste, dass jemand Fremdes nicht auffallen würde. Und ...“ Sie zwinkerte ihm zu. „Es gibt einen Notausgang, eine Bar und eine Kavallerie, nämlich uns, wenn sie doch eine verrückte Stalkerin ist und wir dich evakuieren müssen. Ich kann auch noch einen Priester besorgen, falls du sie spontan heiraten willst. Oder wir kapern schnell ein Schiff und ernennen Ishiro zum Kapitän, dann darf er das auch machen.“
„Und was machst du, wenn sie doch ein Vampir ist?“
„Dann schnitze ich gleich noch schnell einen Holzpflock. Hast du dein Handy dabei?“
„Nein.“
Tracy kniff die Augen zusammen. Schneller als jede Taschendiebin griff sie in seine Jackentasche. „Lügner!“
„Tracy tu es nicht!“ Aber Tracy tippte schon mit flinken Fingern über den Display seines Handys.
„Ha, du hast ja immer noch diese bescheuerte Email Adresse! Ich hab dir doch gesagt du sollst dir einen neuen Account machen.“
„Ich schreibe sonst keine Mails“, knurrte Luca und wollte ihr das Handy wegnehmen, aber Tracy war schneller. „Dann schreib du ihr doch von deiner Adresse.“
„Dann denkt sie es ist Spam“, lachte Ishiro. „Nicht wahr I.love.chocolate@gmail.com?“
„Halt die Klappe“, fauchte Tracy und tippte wie wild auf dem Bildschirm herum. „Luca dein Handy ist ein Saustall.“
„Vielen Dank“, gab dieser ungerührt zurück. „Dann gibt es mir doch wieder.“
Tracy wirkte irritiert. „Wo ist dieser dumme Flyer? Ahh hab ihn!“
Ein triumphierendes Grinsen breitete sich auf ihrem Gesicht aus, bei dem Luca ein ganz flaues Gefühl im Magen bekam. Das war verrückt, total verrückt. Sie würde nie im Leben ... und wenn doch? Er war nicht sicher, welche Variante ihm mehr Angst machte. Aber verdammt, ja er wollte sie wiedersehen.
„Also“, meinte Tracy jetzt in geschäftsmäßigem Tonfall. „Was willst du schreiben? Hey Babe, ich hab noch mehr Kleingeld zum aufsammeln?.“
„Wehe dir“, knurrte Luca, während Ishro in schallendes Gelächter ausbrach. „Wag es nicht!“
„Dann nenn mir eine Alternative.“
„Tracy, gib mir das Handy.“ Er streckte die Hand nach ihr aus, aber Tracy wich vor ihm zurück. „Das ist nur zu deinem besten Luca.“
„Gib mir ...“
„Hupsi.“ Tracy ließ zu, dass er ihr das Handy aus den manikürten Fingern Wand. „Jetzt habe ich wohl schon auf senden gedrückt.“
„Das ist nicht ...“ Entsetzt starrte Luca auf das Display.
Ishrio schlug ihm auf die Schulter. „Ach komm schon Luca, vielleicht kommt sie ja. Vielleicht ist sie toll?“
„Ich werde ihr auflauern und sie beschatten“, versprach Tracy. „Wir machen einen Code aus, falls sie ein Stalker ist. Oder ein Vampir.“
„Oder Zombie“, fügte Ishiro hinzu.
Luca leerte den Rest seiner Cola und bemühte sich nicht, zu sehr auf sein Handy zu starrten. Vermutlich würde er bei jeder Email heute Abend einen Herzanfall bekommen und dann war es bloß Spam für irgendwelche Rabatte. „Bestimmt kommt sie gar nicht.“
Tracy legte den Kopf an seine Schulter. „Vielleicht aber doch. Und vielleicht wird dann alles anders und toll und glitzernd. Vertrau mir. Ich habe ein gutes Gefühl.“
Ja.
Vielleicht.
Oder sie war möglicherweise doch ein Vampir und würde sie alle ins ewige Unglück stoßen.

______________________________________________________________________________________________________________________

Das Gewinnspiel
Die heutigen Gewinne

1.Preis:
Lillian Armband mit Cover (OHNE EINHORN!) + Goodie Umschlag


2. Preis
Goodie Umschlag

______________________________________________________________________________________________________________________

Die Tagesaufgabe

Für die Teilnahme am Gewinnspiel beantwortet mir einfach bis zum 14. Februar 2016, 23:59 Uhr die folgende Tagesfrage mit einem Kommentar (1 Los). Für das Zusatzlos teilt diesen Beitrag auf Facebook und hinterlasst mir den Link in den Kommentaren (noch 1 Los). Ausgelost wird am 15. Februar 2016.

Welche Frage brennt euch noch auf dem Herzen? Stellt sie der Autorin jetzt in den Kommentaren! (Bitte Dopplungen vermeiden)

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Teilnahmebedinungen:
-Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf meinem Blog genannt zu werden.
- Die Verlosung beginnt am 11.02.2015 und endet am 14.02.2015 um 23:59 Uhr.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Mit der Teilnahme am Gewinnspiel stimmt ihr zu, dass eure Adresse ausschließlich für den Versand des Gewinns an die Autorin weitergegeben werden darf.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- Meldet sich der Gewinner auf meine Nachricht innerhalb von 7 Tagen nicht, wird neu ausgelost.
- Dieses Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook.

Ich wünsche euch auch weiterhin ganz viel Spaß bei der Blogtour ♥!

Kommentare:

  1. Hey,
    mich würde interessieren ob die Autorin Haustiere hat?

    Liebe Grüße
    Lara von Lissianna schreibt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hu :) Jap habe ich! Einen Hamster namens Smaug *-* Er ist sehr süß, aber unfassbar schüchtern =D

      Löschen
    2. Smaug :3! Und dann schüchtern *hahaha*

      Löschen
  2. Hallo,

    mich würde interessieren was sie privat für Bücher liest.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Hey Conny, Hey Lizzy :3

    Hast du Autoren, die du besonders gerne magst, die dich inspirieren oder so?

    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  4. Hey ;D,

    ich liebe diese Reihe! Liebe! Liebe! Liebe! Sie <3.
    Und bald geht es mit Tracy weiter *freu*

    Ohhhhh! Diese Luca-Szene ist sooo süß. Unglaublich was noch alles so mit im passiert *Mund zu halten* Ich darf nicht spoilern!

    Ich bin immer noch von der Tatsache fasziniert, dass die Geschichte binnen 2 Monaten geschrieben worden ist. Dafür ist sie wirklich toll gelungen! Und ich bin irgendwie froh, dass die Originalidee mit den Vampiren nicht zum Tragen gekommen ist. Tracy will ich gar nicht mehr missen <3.

    Ich mache NICHT bei dem Gewinnspiel mit, möchte aber trotzdem eine Frage stellen:
    Was hättest du gemacht, Felicitas, wenn es keinen Spin-off gegeben hätte? Der 3. Teil endet so offen und so gemein und....ich wäre verzweifelt, wenn es wirklich SO geendet hätte. Alsoooo...hätte es dann vielleicht eine Kurzgeschichte gegeben? Irgendwas, um den Leser zufrieden zu stellen? ;D

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend.
    Tolles Interview. Vielen Dank dafür.
    Mich würde noch interessieren, ob sie Rituale hat und wenn ja welche? Ich schreibe zwar nur wissenschaftliche Texte für meine Arbeit, jedoch ist eines meiner Rituale erst mal meine Umgebung immer neu ordnen bzw. aufräumen.
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,

    Danke für das interessante Interview.

    Meine Frage O.K. gerne gibt es doch bestimmte Wünsche im Leben der Autorin, die sie sich unbedingt noch erfüllen möchte.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)
    Ich würde gerne wissen, ob sie sich vorstellen kann auch mal in einem anderen Genre zu schreiben oder dies sogar schon getan hat.
    Ich liebe diese Reihe und weiß, dass das SpinnOff toll wird ♡
    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe gesehen, dass der Hamster Smaug heißt. Hat der Name Bezug auf den Drachen im Hobbit?
    Liebe Grüße
    Martina Suhr
    Martina.suhr@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  9. Huhu^^

    Ich gebe es ja schon zu!!! Ich bin in riesig großer Fan von Felicitas! Besonders die paar Stellen die man bei Tanjas Rezensionen lesen durfte, haben mich überzeugt und bringen ein kleines Lächeln auf die Lippen (besonders X-Men). Ausserdem bekommt man ja fast nur positives zu hören! Die Hauptprota, also Lillian klingt für mich auch sehr sympathisch und ich würde mich riesig über so ein Gewinn freuen!

    Zur Frage: "Was brauchst du zum schreiben?" Einen grünen Tee, klassische Musik oder einen besonderen Füller? Würde mich sehr interessieren!
    Ganz liebe Lesergrüße
    Mia (Everdeen)
    (Der Test zum Buch hat ergeben, daß ich ein besonders guter Jäger mit dem Bogen bin. Deshalb nenne ich mich jetzt Everdeen. Vllt bin ich ja mit Katniss verwandt, wer weiß?!)

    (mialanghoff@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  10. Hey :)
    Meine Frage wäre: welchen Ort/welches Land willst du in deinem leben unbedingt noch sehen? :)
    Liebe Grüße
    Stefie ( stefie.weber@gmx.de )

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe