Dienstag, 29. November 2016

[Rez(ept)ension] "Call it magic 01- Nachtschwärmer" von Cat Dylan


Dies ist der erste Band einer voraussichtlichen Tetralogie, welcher am 28.11.2016 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Cat Dylan geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 374 Seiten bei einem Preis von 3,99€. Wenn sich die Reihe gut verkauft, könnten es durchaus mehr Bände als 4 geben, so berichtete die Autorin. Der Folgeband (Band 2) soll im April 2017, ebenfalls im Dark Diamonds Verlag, erscheinen.


**Modernes Rockgirl trifft auf einen Jahrhunderte alten Gentleman…**
Nichts liebt die 25-jährige Eliza mehr als ihre Nachtschichten als Radiomoderatorin des alternativen Musiksenders Shine-a-light. In diesen Momenten gibt es nur sie, die Musik, ein paar wenige Zuhörer – und seit kurzem einen mysteriösen, aber charmanten Anrufer, der geradewegs ihre Gedanken zu lesen scheint. Der smarte Morgan würde hingegen alles tun, um der mentalen Verbindung mit der hippen Radiomoderatorin zu entgehen. Denn eine solche Verbindung kann für Morgan als Wesen seiner Art nur eins bedeuten: Eliza ist seine Auserwählte und damit die Frau, an die er für immer gebunden sein wird. Dabei gilt es in seiner Vampirgemeinschaft als niederträchtig, Gefühle für eine Menschenfrau zu hegen…



„Ein beklemmendes Gefühl weckte mich.“ (Position 37)

 

Dies ist das erste E-Book welches ich von dieser Autorin lese. Nach Twilight und den ganzen Nachfolgern kann man mich inzwischen mit Vampirbüchern jagen. Ich habe mich schon Ewigkeiten nicht mehr an ein Vampirbuch herangetraut und hätte es wohl auch so schnell nicht getan, wäre dies nicht ein Rezensionsexemplar des neuen Verlages Dark Diamonds, als deren Dark Diamonds Blogger ich doch immerhin über das Startprogramm informiert sein muss. Hiermit wage ich mich also an ein Vampirbuch und habe keinerlei Erwartungen. Ich weiß wirklich nicht mit welchen Gefühlen ich an das Buch herangehe. Gemischt sind sie auf jeden Fall. Ich habe Angst vor Enttäuschungen, aber ich gehe auch vollkommen unbefangen an die Geschichte heran. Ohne Erwartungen kann man schließlich auch nicht enttäuscht, sondern nur überrascht werden (oder eben in der Meinung Vampirromane=schlecht bestätigt werden).


Im Hintergrund sieht man eine etwas weiter entfernte ‚rosafarbene‘ Stadt mit Hochhäusern rechterhand und linkerhand ein paar angedeuteten Berghängen. Im oberen Bildbereich befinden sich nur ein rosa/pink/lila/blaufarbener wolkenverhangener Himmel, ein paar wild durcheinander fliegende schwarze Fledermäuse und der Untertitel der Reihe. Im unteren Bildbereich lässt sich ein See erahnen, auf dem Wasserpflanzen schwimmen. Links unten im Bild sieht man ebendiese Wasserpflanzen noch etwas höher wuchern. Im Vordergrund des Bildes sieht man einen Mann von hinten, welcher eine Lederjacke trägt und lässig die Hände in seinen Hosentaschen vergräbt. Haut- und Haarfarbe sind nicht zu erkennen. Das Cover spielt aber mit verschiedenen Schattierungen von Rot bis Rosa, sogar Pink und Blau sind erkennbar. Als starker Kontrast dazu dient die Farbe Schwarz. In der unteren Hälfte ist der Titel zu sehen, welcher in zwei Schriftarten gehalten wurde. Das Cover passt für mich hervorragend zum Buch. Besonders die Andeutungen mit den Fledermäusen zum Thema Vampir finde ich sehr schön. Es müssen ja nicht immer Reißzähne sein und das hätte das Thema hier auch verfehlt.


Nur kurz vorweg: Ich habe schon ewig keinen Vampirroman mehr gelesen und hatte durch andere Literatur dementsprechend Vorurteile, die hier aber absolut nicht bestätigt werden konnten. Im Gegenteil! Ich bin wirklich froh mich an die Geschichte heran getraut zu haben und so mal wieder eine richtige gute Geschichte mit einem Hauch von Vampir zu lesen. Das Vampirthema war zwar präsent aber nicht allgegenwärtig und vor allem nahm es nicht den kompletten Handlungsraum der Geschichte ein. Ich hatte keinerlei Erwartungen an die Geschichte (nur meine Vorurteile) und wurde somit positiv überrascht!

Den Schreibstil der Autorin lässt sich als flüssig beschreiben, denn wenn man einmal im Lesefluss war, kam man so schnell nicht mehr heraus. Auch hat mich die Ausdrucksweise sehr angesprochen. Es wirkt nicht so gestellt, als wären die Dialoge perfekt, sondern eher so, als hätten die Charaktere diese wirklich so geführt. Eben aus dem Leben heraus und passend zu den jeweiligen Charakteren. Das hat sie auch ganz wunderbar bei den Gefühlen hinbekommen. Man hat ihr das wirklich abgekauft, dass die Charaktere gerade traurig sind oder im Liebesrausch. Wir lesen die Geschichte zudem abwechselnd aus der Sicht unserer Protagonisten Eliza und Morgen, sodass wir nochmal einen tieferen Einblick in die verschiedenen Gefühlswelten beider Charaktere bekamen. Das mag ich ja immer besonders gerne, da wir so viel mehr von der Geschichte erfahren, es runder und nicht so einseitig wirkt.

Die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen! Ein großes Lob, denn sie wirkten alle wunderbar echt! Ob jetzt die Protagonisten oder die Nebencharaktere, alle waren gut ausgearbeitet und nicht nur Statisten als Mittel zum Zweck. Besonders die Freunde der Protagonisten, vor allem Ash und Megan, haben eine erstklassige Ausarbeitung bekommen. Darüber hinaus wirkte aber allen voran die Protagonistin Eliza für mich wie eine Person aus dem echten Leben. Wäre sie nicht so eine herzliche Protagonistin, dann hätte ich sie nicht gemocht. In ihrem Leben gibt es nämlich fast nur Partys, tanzen, rauchen und trinken. Das sind immer wiederkehrende Konstanten im gesamten Buch, die für mich den Lesegenuss ein wenig schmälerten. Klar, es soll ausdrücken wie locker Eliza ist und das sie ein fröhlicher, lebensbejahender Typ ist, aber das geht doch auch ohne rauchen und Alkohol. Zum Glück ist sie ja noch total verfressen, lacht sehr gerne und liebt Musik über alles. Sie ist übrigens ein Mensch und ihre Freunde sind einfach alles für sie.

Am Anfang der Geschichte ist die unbändige Liebe zu ihren Freunden so ziemlich die einzige Gemeinsamkeit zwischen Eliza und Morgen, die eigentlich so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Im Laufe der Geschichte merkt man aber deutlich, dass sie zwar ihre Differenzen haben, aber im Grunde sehr gleich sind und sich dadurch auch ergänzen.

Morgen ist nämlich anfangs ein gesitteter Anzugsträger, dem gutes Benehmen über alles geht und dessen zweiter Vorname Anstand lautet. Ach, und ein Nachtschwärmer und um genauer zu sein ein Vampir. Im Laufe des Buches und nachdem er immer mehr Zeit mit Eliza verbringt verändert er sich aber natürlich und wird etwas lockerer, was mir sehr gut gefiel.

Ob Eliza nun wirklich ‚Die Eine‘ für ihn ist, mit dem er sein restliches Leben verbringen soll, dass müsst ihr selbst herausfinden. Begeistert ist Morgan davon nämlich ganz und gar nicht, aber auch für Eliza wird es nicht so einfach. Ich sag nur, dass sich mit dem Heranschreiten der Geschichte die Gefühle immer mehr entwickeln und man von diesen wirklich mitgerissen wird. Diese Liebesgeschichte bekommt die Zeit sich zu entwickeln die es auch braucht! Man merkt hier deutlich, dass es eben kein Jugendbuch mit unsterblicher Liebe vom einen auf den anderen Augenblick ist, sondern eine Entwicklung stattfindet. Aber nachdem die Liebe erst einmal entbrannt ist… ! Ich sag nur Gänsehaut! Wobei mir dann doch diese eine Sexszene etwas übertrieben erschien. Wer zur Hölle kann sich in einer Nacht so oft lieben?! Ansonsten fand ich die Erotik immer sehr passend: Genug aber nicht zu viel. Die Geschichte verläuft für mich stellenweise ganz anders als erwartet. Beispielweise dachte ich zu anfangs, dass Morgan an Vampir eher die Initiative ergreift, aber selbst ist die Frau! Zudem gab es noch einige Wenden, die man nicht erwartet und die Geschichte abrunden. Besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen, da hier alles zu meiner Zufriedenheit aufgelöst wurde, es keinen Cliffhanger gab und dennoch genug Spielräume und Fragen für den nächsten Teil offen bleiben. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt was die Autorin für ihre Charaktere noch so bereithält.


Eine Geschichte mit Vampiren ganz ohne Klischees?! Das geht! Die Autorin zeigt hier ganz wunderbar, dass sie großartige Charaktere erschaffen kann die tiefgehende, glaubhafte Liebe zueinander empfinden. Gepaart mit einer glaubhaften Welt, einem runden Ablauf der Geschichte, unerwarteten Wendungen und mitreißendem Lesefluss kommen hier Nicht-Vampirfans und natürlich auch diese auf ihre Kosten. Ich bin überrascht wie sehr mich der Reihenauftakt überzeugen konnte und vergebe 4,5 Cookies. Ich freue mich auf die Fortsetzung, obwohl es keinen nennenswerten Cliffhanger gab.

Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley und dem Dark Diamonds Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!

Kommentare:

  1. Hallöchen Conny =)

    Das hört sich wirklich ganz großartige an und ich ärgere mich ein bisschen, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe.
    Mittlerweile haben aber erstmal zwei andere Bücher aus dem tollen Dark Diamonds Programm bei mir Vorrang. Ich lese erstmal die Fortsetzung zur Seday Academy und dann reizt mich "Himmlische Dämonen" auch total =).
    Aber dieser hier bleibt definitiv im Fokus!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Anja,

      nicht wahr :)? Ich habe es ja selbst nicht glauben können. Hast du es denn inzwischen gelesen oder zumindest irgendwo auf eine Wunschliste gepackt :D? Bei den DD Titeln habe ich auch noch ein paar zu lesen und ich hoffe ich komme jetzt endlich wieder dazu, denn der ganze 'Weihnachtsstress' ist jetzt zum größten Teil bei mir vorbei.

      LG Conny ♥

      Löschen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe