Sonntag, 21. Mai 2017

[Rez(ept)ension] "Without Worlds" von Kerstin Ruhkieck


Dies ist ein Einzelband, welcher am 31.03.2017 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Kerstin Ruhkieck geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 350 Seiten bei einem Preis von 4,99€.


**Die Liebe stirbt zuletzt…**
Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​


„Noch nie in ihrem Leben war Clara so glücklich gewesen wie an diesem Tag.“ (Position 35)

 

Von der Autorin habe ich zwar schon viel gehört, besonders durch ihre „Forbidden Touch“-Trilogie, aber selbst etwas von ihr gelesen habe ich bislang noch nichts. Dies ändert sich aber nun mit dieser düsteren Dystopie. Ich habe sehr große Erwartungen an diesen Einzelband, der laut Autorin keine Fortsetzung bekommen wird. Anscheinend ist das Ende sehr aufwühlend, da die Rufe nach einer solchen schon laut waren. Das spornt die Erwartungen natürlich weiter an. Den Klappentext finde ich schon vollkommen faszinierend. Ich bin gespannt wie Clara mit dieser Aufgabe als ‚roter Engel‘ umgeht, ob und wie viele Nachkommen sie schon ausgetragen hat, was das für genannte Kreaturen sind und ob sie es schafft ihrem düsteren Schicksal mit der Hilfe dieses Überlebenden zu entkommen.


Im Vordergrund befindet sich eine junge Frau, mit langen hellblonden Haaren und einem langen, roten, wehenden Kleid, welches ich als perfekte Umsetzung zum Klappentext sehe. Die Frau hat uns den Rücken zugewandt, sodass ihr Aussehen größtenteils der Fantasie der Leser überlassen bleibt. Im Hintergrund ist ein hohes Gebäude mit vielen Fenstern zu sehen, welches wohl das Hotel darstellen soll. Es liegt ein wenig im grau-schwarzen Nebel, der Hintergrund ist ebenfalls grau und farblos. Das Cover wird umrandet von einer dunkleren Linie. Der Titel ist im unteren Drittel platziert, darunter das Logo. Die Umsetzung zum Klappentext gefällt mir wahnsinnig gut. Alleine durch das Cover kommt die düstere Stimmung super rüber. Ich bin also ein riesen Fan davon!


Die Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunft, deren Außenwelt komplett zerstört wurde, als die Sonne alles und jeden mit ihren Strahlen verbrannte während die Erde aufbrach und sich die Kreaturen ihren Weg an die Oberfläche erkämpften. Die Kreaturen haben keinen bestimmten Namen, heißen nur ‚Kreaturen‘, und bevölkern die Erdoberfläche. Clara, unsere Protagonistin, konnte sich retten und führt nun ein Leben als ‚Roter Engel‘ in dem einzig intakten und hohen Gebäude der Umgebung, der Sonnenuhr. Das heißt im Klartext sie ist eine Prostituierte, welche Kinder für die Opferkämpfer austragen soll, welche sich den Kreaturen stellen um so viele wie möglich niederzumetzeln. Eigentlich wurde sie jedoch als Krankenschwester ausgebildet, allerdings hat noch nie ein ‚Roter Engel‘ je eine Wunde versorgt. Clara lebt also in einer trostlosen Welt, gefangen in einem Hotel mit einer unmenschlichen Hierarchie. Das erste Kapitel hat mich ins kalte Wasser geworfen, weil es sehr ‚krass‘ zu lesen war. Wer das Buch ebenfalls gelesen hat, der weiß vielleicht wovon ich spreche. An alle anderen: Wenn man schon nach den ersten Seiten eines Buches mit den Tränen kämpfen muss, dann weiß man, dass es eine emotionale Achterbahn werden wird. Der Schreibstil war hervorragend, mitreißend und klar, brutal ehrlich und emotional.

Clara konnte mich als Protagonistin zuerst nicht so recht überzeugen. Sie war innerlich leer und wenn sie etwas fühlte, dann war es Wut. Doch je mehr ich mit ihr Zusammen durchstand, desto mehr habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie hatte schon vor der Katastrophe mit ihren Gefühlen zu kämpfen und die Schatten der Vergangenheit verfolgten sie immer noch. Sie ist so stark auf ihre eigene Art und Weise. Ein kleines Manko, was zum Abzug eines halben Cookies geführt hat, war aus dem einfachen Grund, dass sich anfangs mit Clara nicht so klar kam und sie manchmal so furchtbar egoistisch handelte. Natürlich habe ich selbst keine Ahnung wie ich mich entwickelt hätte, wäre ich in dieser Welt und der Gesellschaft der Sonnenuhr aufgewachsen, aber sie hat für andere kaum Empathievermögen, bemängelt dies aber bei anderen und suhlt sich dann in ihrem Leid.

Doch dann ändert sich alles für sie, als sie außerhalb der Sonnenuhr Männer entdeckt. Als Kian in ihr Leben tritt, gibt sie alles um ihm näher zu kommen. Er weckt Gefühle in ihr, die sie fast schon verloren geglaubt zu haben. Ob sie ihm allerdings näher kommt, das müsst ihr dann selbst lesen, allerdings fand ich die Darstellung der Autorin als sehr realistisch. Es läuft nämlich meist nicht so ab wie man es sich erträumt. Die Dystopie ist jedenfalls nichts für schwache Nerven! Die Sex-Szenen waren zum Teil schon sehr grenzwertig und detailliert, weswegen ich die Empfehlung vom Verlag für 16 Jahre nur unterstützen kann. Die Dystopie ist für mich wirklich einzigartig. Die Autorin beschreibt überraschend direkt wie schrecklich sich die Welt zum Schlechtesten entwickeln kann und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund, lässt keinen menschlichen Abgrund aus und beinhaltet einen Schockmoment nach dem Anderen. Das E-Book beschreibt umfassend was passiert, wenn die falschen Menschen an die Macht kommen und ihre Machtposition schamlos ausnutzen, wie wenig Menschlichkeit den meisten erhalten bleibt in Zeiten der größten Not und wie gigantisch tief menschliche Abgründe sein können. Es gibt keine Verschönerungen, keine Umschreibungen, sondern nur die nackte, kalte Wahrheit. So eine Dystopie habe ich noch nie gelesen und werde es wahrscheinlich auch nicht mehr lesen. Das ist für mich durchaus positiv, da ich vorherige Dystopien nun mit ganz anderen Augen sehe. Da lief vieles runder, was eigentlich hätte von mir kritischer betrachtet werden müssen. Ich werde die nächsten Dystopien nun kritischer lesen.

Das Ende empfand ich als mehr als gelungen. Zwar hatte ich mir für Clara ein glücklicheres Ende gewünscht, aber so wie es endet ist es absolut stimmig. Ein anderes Ende hätte nicht zur Geschichte gepasst und so düster es auch sein mag, ich bin froh dass die Autorin diesen mutigen Schritt gegangen ist. Viele Leser wünschen sich für die Figuren ein Happy End, auch wenn es gar nicht zur Geschichte passt, einfach weil sie das gerne lesen. Ich mag auch Happy Ends, aber ich sehe auch wo die angebracht sind und wo nicht. Von daher hat die Autorin alles richtig gemacht und zwar absolut alles. Ich war am Ende schockiert, betroffen und melancholisch. Ich habe mit Clara gelitten und den Epilog mit Tränen in den Augen beendet. In meinem Kopf spinne ich die Geschichte noch etwas weiter, denn Claras Leben ist ja nicht mit dem Ende des Buches vorbei.


Ich kann das E-Book absolut empfehlen, allerdings ist es nichts für Leser mit schwachen Nerven. Clara lebt in einer düsteren, trostlosen Welt, die sich vollkommen von unserer heutigen Welt unterscheidet. Die Autorin beschreibt eine Welt mit menschlichen Abgründen und ohne Happy End, was absolut passend zur Geschichte ist. Wer gerne mal etwas ‚anderes‘ lesen möchte, eine Liebesgeschichte die keine ist, dem kann ich das Buch absolut empfehlen. Ich vergebe 4,5 Cookies für die einzigartige Dystopie, die mich noch lange beschäftigen wird.


Ich möchte mich ganz herzlich beim Dark Diamonds Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest mir etwas sagen oder hast Hunger bekommen ? Fühle dich frei alles zu sagen, was dir auf dem Herzen liegt :). Ich freu mich über JEDEN Kommentar <3!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe